Fördermitteln aus Bund und Ländern

Beginn der Arbeiten am Biedermannschen Mausoleum.

Mittels Fördermitteln aus Bund und Ländern erfolgen nun die Arbeiten am Biedermannschen Mausoleum in enger Abstimmung mit der unteren Denkmalschutzbehörde und nach fachlichen Vorgaben durch einen Restaurator mit Hilfe sachkundiger Firmen. Im Sommer 2015 wurde hier ein Fördermittelbescheid zur Sanierung durch den sächsischen Innenminister Markus Ulbig in Höhe von 84.000€ übergeben. Maßgeblich für die Fördermittelgewährung zur Sanierung dieses Kleinods hat sich auch Klaus Brähmig als MddB eingesetzt.

Nun beabsichtigt Sven Erik Hitzer das Mausoleum zu einer Wanderkapelle umzugestalten, welche im Frühjahr 2016, anlässlich des 116. Deutschen Wandertages eingeweiht werden soll. Dann soll auch der Malerweg direkt daran vorbeiführen.

Zurück